Nachrichten aus Gehrde

Gehrde: Betrüger täuschten Notlage vor - Geschädigte gesucht

Gehrde (ots) - Am Mittwoch, gegen 09:25 Uhr, erhielt die Polizei einen Hinweis auf zwei verdächtige Personen und ein Fahrzeug an der Badberger Straße in Gehrde. Eine Funkstreife aus Bersenbrück begab sich zur beschriebenen Örtlichkeit und konnte den Pkw und die Gesuchten antreffen. Bei den beiden Männern handelte es sich um rumänische Staatsbürger im Alter von 26 und 53 Jahren. Sie waren in einem über 20 Jahre alten, silbernen 3er BMW mit rumänischer Zulassung unterwegs. Nach Angaben des Hinweisgebers hatten die Männer den BMW zuvor am Fahrbahnrand abgestellt und durch Winken auf eine vermeintliche Notlage aufmerksam gemacht. Hielten Verkehrsteilnehmer an, wurden diese um Bargeld für Kraftstoff angebettelt. Angeblich sollte der Betrag später persönlich oder per Überweisung erstattet werden. Eine Überprüfung der beiden Personen ergab, dass diese über einschlägige polizeiliche Erkenntnisse verfügen, u. a. durch Betrügereien im Zusammenhang mit dem Ansprechen von Verkehrsteilnehmern und Vortäuschen einer Notlage. Weiter führten die Männer Bargeld mit und der Tank des BMW war zu dreiviertel gefüllt. Die Beamten aus Bersenbrück leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Betrugs ein. Nun werden Personen gesucht, die auf die vorgetäuschte Notlage aufmerksam wurden und den beiden Geld überließen. Diese Personen melden sich bitte beim Kommissariat in Bersenbrück, sie wurden sehr wahrscheinlich betrogen. Hinweise werden unter 05439/9690 entgegengenommen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Osnabrück Matthias Bekermann Telefon: 0541/327-2071 Mobil: 0152/09399168 E-Mail: pressestelle@pi-os.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-os.polizei-nds.de Original-Content von: Polizeiinspektion Osnabrück, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Gehrde: Unfall auf Neuenkirchener Straße - Zwei Personen nach Kollision verletzt

Gehrde (ots) - Am Dienstagmorgen, gegen 10.15 Uhr, befuhr eine 28-Jährige mit ihrem Mercedes die Neuenkirchener Straße in Richtung Neuenkirchen-Vörden. Im Kreuzungsbereich des Pfarrlagerwegs missachtete eine 56-jährige Opel-Fahrerin die Vorfahrt der Frau aus Badbergen, sodass es zur Kollision beider Fahrzeuge kam. Durch den Zusammenstoß wurden beide Autos gegen einen neben der Fahrbahn stehenden Baum gelenkt und rollten anschließend in einen Graben. Die Unfallverursacherin verletzte sich bei dem Aufprall schwer, aber nicht lebensgefährlich. Die jüngere Fahrerin kam mit leichten Verletzungen davon. Die Verletzten wurden durch Rettungskräfte in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die Unfallfahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden durch Abschleppunternehmen geborgen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Osnabrück Laura Exeler Telefon: 0541/327-2073 E-Mail: pressestelle@pi-os.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-os.polizei-nds.de Original-Content von: Polizeiinspektion Osnabrück, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Gehrde: Trunkenheitsfahrt mit Unfall - Gegenverkehr gefährdet

Gehrde (ots) - Am frühen Samstagmorgen, gegen 00:30 Uhr, befuhr ein 28-jähriger Mann aus Emstek die Bundesstraße 214 von Gehrde in Richtung Holdorf. In einer Linkskurve kam der Mann mit seinem 3er BMW nach rechts von der Fahrbahn ab. Auf mehr als 150 Metern befuhr er den Grünstreifen zwischen Fahrbahn und Fahrradweg, dabei überfuhr er ein halbes Dutzend Leitpfähle und Verkehrszeichen. Durch ein Lenkmanöver geriet der BMW zurück auf Fahrbahn, von wo er schlussendlich nach links in einen Straßengraben fuhr. Ein entgegenkommender Dacia musste eine Gefahrenbremsung durchführen und seinerseits auf die Gegenfahrbahn ausweichen, um einen folgenschweren Zusammenstoß mit dem BMW zu verhindern. Das Ehepaar aus Neuenkirchen-Bramsche kam mit dem Schrecken davon. Der Unfallfahrer wurde mit leichten Verletzungen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Dort ließ die Polizei eine Blutprobe entnehmen, zuvor hatte der Mann einen Atemalkoholwert von mehr als 1,7 Promille gepustet. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Der verunfallte BMW musste geborgen und abgeschleppt werden, die entstandenen Sachschäden werden auf rund 10.000 Euro geschätzt. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Osnabrück Matthias Bekermann Telefon: 0541/327-2071 Mobil: 0152/09399168 E-Mail: pressestelle@pi-os.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-os.polizei-nds.de Original-Content von: Polizeiinspektion Osnabrück, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Gehrde: Kupferdiebstahl an Schützenhaus

Gehrde (ots) - In der Zeit von Sonntagnachmittag bis Dienstagnachmittag verschafften sich Unbekannte Zutritt zum Gelände des Schützenhauses an der Badberger Straße. Die Unbekannten entfernten gewaltsam dutzende Meter Kupferdachrinne und transportierten diese mit hoher Wahrscheinlichkeit mittels Kraftfahrzeug ab. Der entstandene Schaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Die Polizei bittet um Hinweise zur Tat, zu verdächtigen Fahrzeugen und Personen unter 05439/9690. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Osnabrück Matthias Bekermann Telefon: 0541/327-2071 Mobil: 0152/09399168 E-Mail: pressestelle@pi-os.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-os.polizei-nds.de Original-Content von: Polizeiinspektion Osnabrück, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Randsport-Kanal TOPSPORTS.WTF nimmt Sendebetrieb auf
TOPSPORTS.WTF - vor 4 Monaten

Gehrden (ots) - Parallel zu den Olympischen Spielen ist der auf Extrem-Randsport spezialisierte Sender TOPSPORTS.WTF fliegend in den Sendebetrieb gestartet. Mit einer Mischung aus Comedy, Gaming und Hintergrundberichten will der Sender zur führenden Plattform des Randsports im deutschsprachigen Raum avancieren. "Der Randsport ist längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Deshalb brauchen Athleten, Fans und Funktionäre endlich eine fußballfreie Plattform, die es ernst meint.", so Sportchef Heribert Kötter, der für den Sender live von fiktiven Großereignissen des Randsports berichtet. Erste Kontakte hat der Sender bereits zur Deutschen Faustball-Liga (DFBL) geknüpft. "Wir finden es gut, dass sich neue Medien wie TOPSPORTS für den Randsport stark machen und ihre Beiträge mit Humor verbinden", sagt Niklas Hodel, einer der Medienverantwortlichen der DFBL. TOPSPORTS.WTF wird live von der Deutschen Hallen-Faustball-Meisterschaft Anfang März in Wardenburg berichten. Herzstück des Senders ist der "Disziplinator", ein geheimer Algorithmus, der neue Extrem-Randsportarten aus einer Menge von über 5 Millionen Kombinationsmöglichkeiten identifiziert. "Der Hilarious-Index sucht auf intelligente Weise nach besonders interessanten Kombinationen", erläutert Marco Stoll, IT-Chef des Senders (www.topsports.wtf/disziplinator). Hinter TOPSPORTS.WTF stehen die Brüder Ingo und Marco Stoll aus Gehrden, die bereits im Tischtennis aktive Randsporterfahrung gesammelt haben. "Wir suchen Kontakte zu weiteren Randsportverantwortlichen sowie interessierte Radiosender, die sich für TOPSPORTS-Beiträge in ihrem Programm öffnen", beschreibt Programmdirektor Ingo Stoll die Ambitionen zur Reichweitensteigerung. Der Sender verbreitet sein Programm über die Plattform www.topsports.wtf sowie über gängige Social-Media-Kanäle. Pressekontakt: Für weitere Auskünfte und Anfragen melden Sie sich bitte bei TOPSPORTS.WTF Ingo Stoll Programmdirektor +49 163 8670912 redaktion@topsorts.wtf Mehr Informationen finden Sie auch auf www.topsports.wtf. Original-Content von: TOPSPORTS.WTF, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Kultur auf Rezept? Neues Theaterformat trainiert Resilienz und seelisches Immunsystem
Tingsy audio.theater - vor 4 Monaten

Gehrden/Salzburg (ots) - Mit ihrem Premierenstück "Zwei Seelen - Eine Wahl" ist dem Audiotheater in Zeiten von Corona und Klimawandel ein echtes Kunststück gelungen. Ihre Kombination aus Hörspiel, Theaterstück und Online-App trainiert auf künstlerische Weise die Fähigkeit der Menschen, besser mit Krisen, Veränderungen und Unsicherheiten umgehen zu können. "Zugehört? Was macht das mit dir?", "Werde emotional - schrei es raus!" oder "Nimm dir ein Buch und lies es laut in der Öffentlichkeit. Beobachte was passiert!". Derartige Impulse und Empfehlungen bekommen die Besucher:innen des Audiotheaters vom der künstlerischen Intelligenz "Tingsy" geliefert, der sie auf empathische Weise durch das Theaterstück führt. Das Audiotheater ein völlig neues Theaterformat für das Smartphone. In über 30 Hörbausteinen folgen die Nutzer:innen der weiblichen Hautperson, die von Isabel Karajan, Tochter des österreichischen Dirigenten Herbert von Karajan, übernommen wird. Sie ist es, denen die Hörer:innen im Stück bei ihren ganz persönlichen Reflexionen, Gedanken und Emotionen zuhören - sie quasi belauschen. Die ausschließliche Verwendung spontaner Originalaufnahmen, Geräusche und der Verzicht auf jegliches Drehbuch, sorgen für ein ungewöhnliches Maß an Authentizität. Das Audiotheater fordert die Bersucher:innen in mehrfacher Weise heraus - inhaltlich, technisch und vor allem mit der Notwendigkeit zur Fokussierung. "Man braucht die volle Aufmerksamkeit und muss sich achtsam einlassen. Das Audiotheater ist kein Nebenbei-Unterhaltungsprogramm", macht Schauspielerin Isabel Karajan deutlich. Die insgesamt 10 Kapitel des Stücks sind jeweils auf eine Dauer von etwa 10-20 Minuten ausgelegt. Für das interaktive Theaterstück brauchen Besucher:innen erfahrungsgemäß einen Zeitraum von ca. 2-3 Wochen, da Pausen zur Reflexion und Übungen nach den "Lektionen" dazugehören. "Angebote wie das Audiotheater müsste es auf Krankenkassenrezept geben", sagt Co-Founder und Audiograf Ingo Stoll. Auf eine medizinische Studie zur Validierung oder ein behördliches Zertifizierungsverfahren wollen die Macher des Audiotheaters nicht warten. Sie kündigen stattdessen den Start von "open KI-R", dem weltweit ersten offenen Künstlerisch-Intelligenz-basierten Resilienzförderversuchsprogramm, an. Das Experiment ist auf einen Zeitraum von drei Monaten angelegt und soll weitere Erkenntnisse zum Einfluss kreativer Kulturangebote auf die Resilienzfähigkeiten von Theaterbesucher:innen liefern. Über die Website www.tingsy.ai können interessierte Nutzer:innen das Audiotheater ab dem 09. Februar 2022 kostenlos für sich ausprobieren. Pressekontakt: Für weitere Auskünfte melden Sie sich bitte beim Tingsy audio.theater, Ingo Stoll (+49 163 8670912, mail@tingsy.ai). Mehr Informationen finden Sie auch auf www.tingsy.ai. Original-Content von: Tingsy audio.theater, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Gehrde: Pkw prallt gegen Baum - eine Schwerverletzt

Gehrde (ots) - Am Donnerstagabend, um 18:20 Uhr, befuhr eine 23-jährige Frau aus Neuenkirchen-Vörden mit ihrem VW Polo die Neuenkirchener Straße in Richtung Neuenkirchen. Zwischen Gehrde und Groß Drehle kam die Frau aus bislang unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Nach dem Aufprall wurde der VW weiter in einen Graben geschleudert. Die 23-Jährige erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Um die Bergung des Polos kümmerte sich ein Abschleppunternehmen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Osnabrück Linda Thiel Telefon: 0541/327-2071 E-Mail: pressestelle@pi-os.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-os.polizei-nds.de Original-Content von: Polizeiinspektion Osnabrück, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Gehrde: Brand eines landwirtschaftlichen Betriebs mit erheblichem Schaden an Tierbestand und Liegenschaft

Gehrde (ots) - In einem Legehennenbetrieb an der Feldstraße in Gehrde brach am Samstagmorgen ein Feuer aus. Ein Mitarbeiter bemerkte den Brand gegen 09 Uhr, verständigte die Feuerwehr und unternahm erste eigene Löschversuche. Der Mann wurde dabei durch Rauchgase leicht verletzt und musste medizinisch versorgt werden. Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot an und brachte den Brand schnell soweit unter Kontrolle, dass ein Übergreifen auf weitere Ställe verhindert werden konnte. Etwa 3.000 Tiere verendeten durch den Brand. Die restlichen Tiere des brandbetroffenen Stalls müssen ebenfalls getötet werden, sie wurden durch Rauchgase belastet. So erhöht sich die Zahl der betroffenen Tiere auf bis zu 20.000. Die Brandursache ist derzeit noch unklar, die Polizei nahm die Ermittlungen auf und beschlagnahmte den Brandort. Ein technischer Defekt kann nicht ausgeschlossen werden, offensichtliche Anhaltspunkte für eine Brandstiftung wurden bislang nicht entdeckt. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 500.000 Euro beziffert. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Osnabrück Matthias Bekermann Telefon: 0541/327-2072 ; 0152/09399168 E-Mail: pressestelle@pi-os.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-os.polizei-nds.de Original-Content von: Polizeiinspektion Osnabrück, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
1 2